close
Po prostu zacznij szukać...
Brice Marden: Ergänzungen

Nummer 10: Das zehntteuerste versteigerte Kunstwerk im Jahr 2020.

 

Während andere den Tod des Malens und die Befreiung vom rechteckigen Rahmen verkündeten, sagte ein New Yorker: „Ein Rechteck ist eine großartige Erfindung der Leichtigkeit.“ Brice Mardens Diptychon mit orangen und dunkelblauen Rechtecken stellte einen neuen Auktionsrekord für diesen Künstler auf. Dies ist ein Bild, das für seinen späten Stil charakteristisch ist, bei dem flache Farbflächen von verdrehten Linien geschnitten werden. Der Autor hat diese Linien methodisch mit einem Spachtel nachgearbeitet und unzählige Farbschichten abgekratzt.

„Wenn ich das Gefühl habe, alles in meiner Macht Stehende in das Bild gesteckt zu haben und die Leinwand von selbst zu atmen beginnt, gebe ich auf. Es gibt Zeiten, da überholt mich die Arbeit und wird für mich zu etwas Neuem, was ich noch nie zuvor gesehen habe; dieses ende macht mich glücklich!“

 

 

Brice Marden ist heute 83 Jahre alt. Als Jugendlicher zog er nach New York, wo ihm Jasper Johns während der Johns Retrospektive 1964 als Wachmann des Jüdischen Museums in New York half. Im folgenden Sommer reiste Marden nach Paris, wo er begann, Zeichnungen aus komprimierter Kohle und Graphit in gewöhnlichen Skizzenbüchern anzufertigen. Diese frühen Zeichnungen sind bis heute die Ideen für seine Malerei. Im Winter 1964 malte Marden sein erstes monochromes Einzeltafelbild.

In Paris bewunderte er die Werke von Alberto Giacometti und Jean Fautrier. Er wurde von Meistern wie Francisco de Zurbarán, Diego Velázquez und Édouard Manet beeinflusst. 1966 stellte Robert Rauschenberg auf Vorschlag von Dorothea Rockburne Marden als Assistenten ein, und es war ein Wendepunkt für Marden. Im selben Jahr hatte er seine erste Einzelausstellung in New York in der Bykert Gallery, wo er das erste seiner klassischen Öl- und Wachsbilder präsentierte.

Sehen Sie sich unbedingt die Arbeiten von Robert Rauschenberg an, die wir bereits im Eyeopener vorgestellt haben.

 

Wir verbinden Mardens Werke mit den zeitgenössischen gemalten Werken des Warschauer Künstlers Michał Slezkin.

Michał Slezkin und Marek Duchnowski im Atelier des Künstlers.
Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

This site is registered on wpml.org as a development site.